Ski & Wandern

Tagesskifahrt am Wilden Kaiser

2. Tagesskifahrt am 23.Februar 2019 – Scheffau am Wilden Kaiser
Eines werde ich nächstes Jahr mit Sicherheit ändern! Für den Bericht im SCG-Heft wird ein anderer gefunden werden! Das ist aber auch schon alles was sich ändern wird, denn der Rest war aus meiner Sicht optimal. Und wer es nicht so sieht, der ist gleich mein Opfer für den nächsten Bericht!

Pünktlich um 4.00 h starteten wir mit unserem neuen Busunternehmen, dem Koch aus Rohr und seinem Fahrer Carsten, in Richtung Scheffau. Wie immer war ich natürlich nervös ob alles klappt und schon klingelt das Telefon. Tobi, Ski-Übungsleiter und Brötchenlieferant, hat verpennt. Er kommt mit dem Auto von Eckental aus nach.

Es geht gut und wir treffen uns bei einer Raucherpause in der Nähe von Ismaning. Noch liegen wir gut in der Zeit und haben den Stau schon hinter uns, aber der Kaffee fehlt noch. Na ja, das Feintuning bei einem neuen Busunternehmen passt halt noch nicht ganz. Am Irschenberg kaufen wir noch schnell Kaffee und dann geht es weiter nach Scheffau. Wir treffen dort um Punkt 8.00 h ein und ich sage Euch, ab da war ich entspannt. Es gäbe nichts schlimmeres, als um 11.00 bei Kaiserwetter noch auf der Autobahn zu stehen. Doch nicht beim SCG! Nach einem Frühstück am Bus und 3 Kuchen von Claudia gehen wir noch vor 9.00 Uhr auf die Piste und was soll ich sagen, natürlich bei Kaiserwetter.

Schnell haben sich einige Gruppen gebildet die zusammen das Skigebiet erkunden und auch die beiden Skikurse um Tobi und meine Wenigkeit haben sich formiert. Bei dem genialen Bedingungen benötigen meine 2 attraktiven Skischülerinnen nur wenig Motivation, um zu Höchstleistungen aufzulaufen. Wenn nur nicht die Mittagspause gewesen wäre. Danach hat das Suppenkoma zugeschlagen und die Kräfte waren um 14.00 h dahin. Der Liegestuhl war stärker wie der Skilehrer. Auch gut, so kommt der auch noch zu ein paar Abfahrten.

So gegen 17.00 h finden sich dann alle wieder gut gelaunt im Umfeld des Busses ein. Die meisten natürlich an der Apre-Bar. Einige ganz hartgesottene, man munkelt sie wären aus Neuses gewesen, nutzen den Tag wirklich bis zum Schluß und fahren mit dem Liftpersonal ins Tal. Mehr Skitag geht fast nicht.

Ja und um 17.45 h treten wir die Heimreise an und da dreht unser Busfahrer Carsten nochmal richtig auf. Er spielt Apres-Ski-Musik im Bus und die Stimmung ist auf dem Höhepunkt. Als er dann in Ismaning bei der Autoabholung einige Runden im Kreisverkehr dreht, fällt mir spontan der Song „Neigschbeit“ von Waldschrat ein.

Wir kommen gut in GSL an und es sieht sehr stark nach einer 3. Runde für die Tagesskifahrten des SCG aus.

Harry

teilen:

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email